Künstler*innen

Portrait-Jeremy 1Jeremy Bailey ist kanadischer selbsternannter “Famous New Media Artist”. Seine Arbeit setzt sich mit dem Einsatz von Software in performativen Kontexten auseinander. Baileys Arbeiten wurden bisher unter anderem in Einzel- und Gruppenausstellungen bei der Transmediale Berlin, der Mediamatic in Amsterdam und im Museumsquartier in Wien gezeigt. Seine Performances finden auch außerhalb des musealen Kontextes zum Beispiel in Badezimmern der Stadt Buffalo statt. • Zum Workshop

Portrait-Benjamin 1Benjamin van Bebber arbeitet als Regisseur, Performer, Dramaturg vor allem in Hamburg, Berlin und in der Schweiz. Im Zentrum seiner Arbeit stehen die Erforschung kollektiver Arbeitsprozesse im Musiktheater und die Stimme als Möglichkeit experimenteller Begegnungen. Er ist Teil des deutschlandweit agierenden Künstler*innen Netzwerks „cobratheater.cobra“ und gründete 2015 gemeinsam mit Leonie Böhm und Leo Hofmann das Musiktheaterkollektiv „Institut für angewandtes Halbwissen“. Seit 15 Jahren arbeitet er zusätzlich als extrem guter Babysitter und regelmäßig macht er mit Schulklassen und Theatergruppen Musik und Theater. • Zum Workshop

Portrait-Jessica 1Jessica Broscheit arbeitet als Künstlerin und Designerin an Themen der Technologie und Wissenschaft. Ihr Gespür für kunstvolles und funktionelles Design ermöglichen eine visuelle Rhetorik, die in der Lage ist, Bilder zu erschaffen, anhand derer sich die Verbindung der materiellen und der kognitiven Ebene offenbaren. Derzeit arbeitet Broscheit an ihrer Masterthesis an der HAW Hamburg, mit der sie die Frage ‘How will we breathe tomorow?’ stellt und sich mit sozialer Gerechtigkeit, kritischem Design, der Allgegenwärtigkeit des Computers, Daten-getriebenen Objekten und ‘rapid prototyping’ auseinandersetzt. • Zum Workshop

Portrait-Adam 1Adam Harvey beschäftigt sich als Künstler und Forscher mit den Effekten neu aufkommender Überwachungs- und Gegenüberwachungstechnologien. Gezeigt wurden seine bisherigen Arbeiten unter anderem in der New York Times, der Air Force Times und auf internationalen Sicherheitskonferenzen. Harvey lehrt zum Thema Überwachung an der New York University und ist außerdem Gründer des ‘Privacy Gift Shop’, einem Online-Marktplatz für Gegenüberwachungstechnologien und Ideenwerkstatt zum Datenschutz. Er lebt und arbeitet derzeit in Berlin. • Zum Workshop

Portrait-katihyyppa 1Kati Hyyppä ist Künstlerin und Designerin, die eine verspielte Auseinandersetzung mit dem Thema Technologie forciert. Ihre humorvollen, elektronischen Objekte und Installationen stehen für ein Interesse an den kreativen Möglichkeiten von DIY-Technologien. In ihrer Arbeit greift sie auf Open-Source Bild- und Tondateien zurück und baut diese in ihre Kompositionen ein. Im Sinne der DIY-Bewegung arbeitet sie in Workshops mit Tüftler*innen jeden Alters an unterschiedlichsten Geräten, die im Eigenbau entstehen. • Zum Workshop

Portrait-Filomena 1Filomena Krause studierte bis Anfang 2016 Kostümdesign in Hamburg. Sie arbeitet als Kostümbildnerin für Theater und in Filmproduktionen als Ausstatterin, Regieassistentin und Dramaturgin in enger Zusammenarbeit mit Almuth Anders und Julia Tielke. In eigenen performativen Arbeiten setzte sie sich mit Möglichkeiten des Verschwindens auseinander. • Zum Workshop

Portrait-Mika 1Mika Satomi ist Designerin und Künstlerin, die sich in ihrer Praxis mit ‘smarten’ Textilien, Interaktionsdesign und Physical Computing auseinandersetzt. Als Gastprofessorin arbeitete sie für die Weißensee Kunsthochschule Berlin. Zudem war sie als Forscherin für die Swedish School of Textiles und das Distance Lab in Schottland tätig. Seit 2006 tritt sie zusammen mit Hannah Perner-Wilson als Kollektiv KOBAKANT in Erscheinung, welches sich auf künstlerische Projekte im Bereich ‘smarte’ Textilien und ‘Wearable Technology’ spezialisiert hat. • Zum Workshop

Portrait-Claudius 1Claudius Schulze ist Fotograf und Wissenschaftler. Sein Interesse gilt den menschlichen Fehlern und dem globalen Wandel des Anthropozän. Seine subtil angelegten fotografischen Arbeiten wurden bisher in zwei Büchern (Socotra 2012, State of Nature 2017) veröffentlicht, mehrfach ausgezeichnet und veröffentlicht (u.a. Geo, der Stern, Spiegel, The Independent). Schulze studierte erst Politik- und Islamwissenschaft an der Universität Hamburg und erhielt ein M.A.-Abschluss in „Conflict Analysis and Resolution“ von der Sabanci University Istanbul. Am LCC, University of the Arts London absolvierte er das M.A. Programm „Documentary Photography and Photojournalism“ mit Auszeichnung. Gegenwärtig ist er Lehrbeauftragter an der Leuphana Universität Lüneburg und arbeitet an einem PhD über Computerkreativität. • Zum Workshop